Patientenverfügung Online-Generator


Unabhängig von Alter und Gesundheitsstatus können Ereignisse eintreten, die eine Entscheidung für oder gegen lebensverlängernde Maßnahmen erforderlich machen. Daher ist mit Beginn der Volljährigkeit grundsätzlich eine vorsorgliche Regelung zu empfehlen. Eine solche Patientenverfügung hat hauptsächlich zwei Aufgaben zu erfüllen:

    • Sicherstellen, dass Ihr Wille umgesetzt wird
    • Ihre Angehörigen von der Entscheidungslast befreien

Der Bundesgerichtshof hat in seinem Urteil vom 13.12.2018 genau vorgeschrieben, wie konkret eine Patientenverfügung ausgestaltet werden muss. Sind die Angaben zu allgemein gehalten, werden spezielle Szenarien womöglich nicht berücksichtigt. Aber auch veraltete Erklärungen können sich als kritisch erweisen. Nämlich dann, wenn sie die aktuellen Lebensumstände nicht mehr widerspiegeln. Aus diesem Grund gibt mit zunehmendem Alter eine regelmäßige Erneuerung der Verfügung zusätzliche Sicherheit.

Mit dem Patientenverfügung-Generator werden Sie Schritt für Schritt durch die verschiedenen Fragestellungen geführt. Diese wurden von erfahrenen Medizinern mit entwickelt und bauen aufeinander auf. Medizinische Fachbegriffe werden in verständlichen Worten erklärt. Am Ende steht ein druckreifes Dokument, das Sie nur noch unterzeichnen müssen. Optional zu ergänzen durch die Unterschrift des Hausarztes/der Hausärztin.

Patientenverfügung-Generator – inhaltlicher Aufbau

Am Anfang stehen einige allgemeine Fragen zu Ihrer Person und Ihren Beweggründen. Diese müssen Sie nicht konkret beantworten.

Der inhaltliche Teil startet mit der entscheidenden Frage, unter welchen Umständen Sie nicht weiterleben möchten. Diese können Sie pauschal ausschließen oder im Folgenden die Grenzen der Therapie je nach Situation festlegen.

 

 

Situationen








Vorgehen


oder




oder






oder


oder




oder






oder




oder



Behandlungsmethoden


oder




oder


oder




oder


oder









Organspende


oder




oder




Begleitung
















Betreuung











Vorsorgevollmacht / Betreuungsverfügung








Beratung






Schlussbemerkung







Aktualisierung

Persönliche Daten handschriftlich angeben




Persönliche Daten hier angeben




 

Vor dem Einstieg in die Fallbeispiele sind einige persönliche Angaben erforderlich wie:

  • Gesundheitsstatus
  • Pflegebedürftigkeit
  • bevorzugter Sterbeort

Lebenserhaltende Maßnahmen bei schwerer Krankheit

Hier stellt sich die Frage nach einer Behandlung zur Lebensverlängerung.

Reanimation (Wiederbelegung)

Sie können grundsätzlich widersprechen oder zwischen bestimmten Umständen wählen.

Nicht weiterleben bei bestimmten Diagnosen

Sie haben die Möglichkeit, bis zu vier Diagnosen zu bestimmen:

  • Wachkoma
  • Locked-in-Syndrom
  • bösartiger Hirntumor
  • bleibender Hirnschaden

Lebenserhaltende Maßnahmen ausschließen in bestimmten Situationen

Gemäß der Vorlagen des Bundesjustizministeriums ist diese Auswahl möglich:

  • unmittelbare Todesnähe
  • unheilbare tödliche Krankheit
  • schwerer Hirnschaden
  • fortgeschrittene Demenz

Ausschluss bestimmter Behandlungsmethoden

Sie können sich ausdrücklich gegen folgende Behandlungsmethoden entscheiden:

  • künstliche Ernährung
  • künstliche Beatmung
  • Dialyse
  • Bluttransfusion
  • Medikamente, die Ihre Lebenszeit unter Umständen verkürzen

Minimale Lebensqualität

Diese Angaben werden vom Patientenverfügung-Generator in einer Anlage zusammengefasst. Hiermit geben Sie Ihren Angehörigen eine zusätzliche Entscheidungshilfe an die Hand. Mögliche dauerhafte Schädigungen beeinflussen die Lebensqualität nachhaltig. Sie legen Ihre Grenzen für ein lebenswertes Leben fest. Dabei sind Einschränkungen in diesen Bereichen genannt:

  • Sehvermögen
  • Hörvermögen
  • Sprachvermögen
  • körperliche Beweglichkeit
  • ständige Pflegebedürftigkeit

Organspenden

In diesem abschließenden Teil geben Sie an, in welchem Umfang Sie bereit sind,

  • Organe zu spenden oder
  • Organspenden zu empfangen.

Dabei können Sie bestimmte Organe bewusst ausschließen. Ein Freitextfeld ermöglicht detaillierte Angaben. Auch können Sie Prioritäten festlegen in Bezug auf:

  • Ihre Bereitschaft zur Organspende oder
  • Ihre Patientenverfügung.

Diese Frage kommt dann zum Tragen, wenn ärztliche Maßnahmen erforderlich werden, die Sie ausgeschlossen haben.

Abschließende Bemerkungen

Diese Angaben sind freiwillig – können jedoch sehr hilfreich sein, um Ihren aktuellen Willen zu beschreiben. In einem Freitextfeld haben Sie Gelegenheit, weitere Punkte aufzuführen oder Ihre Wertvorstellungen zu formulieren.

Fazit

Der Patientenverfügung-Generator ist eine zuverlässige Methode, um Ihre Patientenverfügung zu erstellen. Die relevanten Fragestellungen und Szenarien sind enthalten. Gerade weil man einige Fragen immer gerne vor sich herschiebt, ist der Generator eine Bereicherung, damit Sie sich wirklich mit den verschiedenen Themen auseinandersetzen. Alle Fragen müssen beantwortet sein, bevor Sie zur nächsten Seite wechseln können. So erstellen Sie innerhalb kürzester Zeit Ihre Patientenverfügung und sind für den Fall der Fälle abgesichert.