Jeder Kindergeburtstag ist eine Herausforderung für die Eltern. Gute Ideen und eine gute Vorbereitung gehören unbedingt dazu, damit die Kinder Spaß haben und der Tag für alle als ein schönes Erlebnis in Erinnerung bleibt.

Schon die Kleinen können feiern

Für Kinder im Baby- und Kleinkindalter haben Geburtstagspartys mit Freunden noch keine große Bedeutung. Sie freuen sich über den Besuch von Oma und Opa, ein Kaffeetisch für die Familie ist hier völlig ausreichend.

In Kindergarten und Grundschule sind Freunde immens wichtig. Sie sollen natürlich alle zum Geburtstag eingeladen werden. Als Faustregel gilt: Das Alter ist ein Anhaltspunkt für die Anzahl der Gäste, also ein dreijähriges Kind lädt drei bis vier Kinder ein, ein Zehnjähriger entsprechend mehr.

In den ersten Lebemsjahren sind Spiele oder Basteln der Renner. Jungs begeistern sich erfahrungsgemäß für sportliche Wettkämpfe, ein Fußballspiel, Sackhüpfen, Ringe werfen, Mädchen basteln und bemalen auch gerne Porzellan oder Stoff. Saft oder Kakao, Kuchen und abends Würstchen und Salat, Pizza, Burger oder Pommes frites sind völlig ausreichend.

Zu Hause feiern oder lieber im Museum

Fast alle Freizeitparks, Indoor Spielplätze und Einrichtungen, die mit Kindern arbeiten, bieten spezielle Angebote für Geburtstage. Hierzu gehören kindgerechte Führungen durch ein Museum, günstige Karten für Kino oder Theater, Bastelangebote an Volkshochschulen und vieles mehr.

Das unterhaltsame Rahmenprogramm oder auch ein Motto gehört zu einem Kindergeburtstag. Ob nun ein Clown beim Kuchen essen die Kinder zum Lachen bringt oder ob es für die schönste Tiermaske oder das beste Ritterschild einen Preis gibt, Abwechslung, Spannung und Spaß sind die wichtigsten Bestandteile eines Kindergeburtstages.

Süßigkeiten und andere Schwierigkeiten

Über die richtige Ernährung für Kinder gingen schon Freundschaften zu Bruch. Man sollte über Allergien und Essgewohnheiten aller kleinen Gäste Bescheid wissen und sich wirklich mit den Eltern absprechen. Mit etwas Planung lassen sich viele Anforderungen lösen, denn für fast alles gibt es mittlerweile Alternativen. Obstsalate schmecken genauso gut wie Gummibärchen und bei selbst gebackenen Kuchen weiß man, was drin ist – hier lässt sich zum Beispiel Zucker reduzieren oder ganz ersetzen.

Pappteller, Tischdecken und Spiele

Kein teures Geschirr aufdecken, sondern beim Kindergeburtstag kann gern auf bunte Pappteller, Plastikbecher und Papiertischdecken zurückgegriffen werden. Eine fröhliche Dekoration mit Luftballons, Luftschlangen oder Girlanden gehören dazu. Die Spiele im Vorschulalter können einfache Bewegungsspiele sein – Klassiker wie Topfschlagen, Verstecken und Blinde Kuh gehören dazu. Auch eine Hüpfburg im Garten ist natürlich ein Highlight. Ein wenig chaotisch und laut darf es zugehen an so einem Nachmittag, dann wird der Geburtstag sicher ein großer Spaß für die Kinder.