Dankschreiben eines Sozialprojektes für ehrenamtliche Helfer


Viele Projekte, Veranstaltungen und Vorhaben im sozialen Bereich sind auf Spenden, Sponsoren und freiwillige Helfer angewiesen. Vor allem ohne die ehrenamtlich engagierten Personen würde sich nichts bewegen.

Räume, Fahrzeuge und Finanzierung allein reichen nicht. Die kostenlose Hausaufgabenbetreuung für Kinder, ein Ausflug mit Rollstuhlfahrern, Hilfe zur Selbsthilfe für Migranten, Unterstützung für Demenzkranke und ihre Angehörigen oder die Qualifizierung Ehrenamtlicher sind Aufgaben, die vielfach von Sozialverbänden und Vereinen als ehrenamtliches Engagement übernommen werden.

Personen, die sich über Jahre engagieren, die im Vorstand tätig sind oder die besonderes geleistet haben, sollten auch ein persönliches Dankeschön erhalten.

Anlass für ein Dankschreiben

Um mit einem Brief zu danken, bieten sich verschiedene Anlässe an. Zu bestimmten Ereignissen sollte man dies auf gar keinen Fall unterlassen.

  • Dankschreiben sind möglich,
  • wenn ein Projekt erfolgreich abgeschlossen ist,
  • zum Jahreswechsel,
  • zu einem Jubiläum,
  • wie 25 Jahre Bestehen des Sozialprojekts,

anlässlich des persönlichen Geburtstages.

Ein offizielles Dankschreiben sollte unbedingt verfasst werden, wenn eine Person die Tätigkeit als Vorstand beendet,

  • eine langjährige Mitgliedschaft besteht,
  • ein ganz besonderes Engagement gewürdigt werden soll,
  • die langjährige Mitgliedschaft mit einer Ehrennadel bedacht wird,
  • wenn Auszeichnungen oder Preisverleihungen von Dritten (Stadt, Land, etc) für die ehrenamtliche Arbeit bevorstehen.

Diese und weitere Anlässe sollte man als gute Gelegenheit wahrnehmen, mit einem Brief zu danken.

Das persönliche Dankschreiben als Brief

Sie danken einer Privatperson für deren Hilfe, für eine Geldspende oder für die Mitarbeit. Der Anlass für das Schreiben steht in der ersten Zeile, am besten groß und fett gedruckt.

Die Anrede muss nicht unbedingt das förmliche „Sehr geehrte /r ….“ verwenden. Das Schreiben kann auch mit der Anrede „Liebe /r ….“ beginnen. Nach der persönlichen Anrede mit Namensnennung, geht man kurz auf das Engagement ein. Dazu kann eine kurze Information über das Sozialprojekt vorangestellt werden.

„Lieber Herr XYZ,

unser Verein wurde 200x ins Leben gerufen, um …. zu unterstützen und insbesondere …. . Von Anfang oder seit …. haben Sie ….“.

Danken Sie für die ganz konkrete Unterstützung, für die Tätigkeit, die besonderen Verdienste oder Spenden.

„Dank Ihres Einsatzes / Ihrer Unterstützung haben wir …. bewältigt oder … sind unsere Mitgliederzahlen gestiegen… „

Auf den besonderen Anlass des Dankschreibens kommt man gegen Ende des Briefes zu sprechen. Man würdigt die langjährige Arbeit als Vorstand, spricht eine Einladung aus oder verweist auf eine bevorstehende Auszeichnung. Die offizielle Einladung hierzu sollte am besten dem Schreiben beiliegen. Ein Dankschreiben endet mit guten Wünschen für die Zukunft und für eine weitere Zusammenarbeit und schließt mit Grußformel und Unterschrift.