Konto kündigen


* Mit dem Download sind Sie damit einverstanden, dass Ihre E-Mail-Adresse vom Betreiber des Portals für Werbezwecke per Newsletter für die hier genannten Geschäftsbereiche genutzt wird. Sie erhalten in der Regel einen Newsletter pro Tag. Sie können der Nutzung der Daten zu Werbezwecken jederzeit per E-Mail an abmeldung @ vordrucke.de widersprechen. Ja, ich bin mindestens 18 Jahre alt. Dieser Service wird durch Werbung finanziert.

* Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen und akzeptiert.


Beschreibung


Unter dem Begriff Konto werden verschiedene Arten von Konten subsumiert, so zum Beispiel ein Girokonto, ein Sparkonto, ein Tagesgeldkonto oder ein Darlehenskonto. Wird ein Konto eingerichtet, dann vereinbaren der Kunde und die kontoführende Bank einen Vertrag. Über das Führen des Kontos wird in Deutschland die Schufa informiert. Generell haben sowohl die Bank als auch der Kunde die Wahl, ob sie ein Konto einrichten wollen, ob es bestehen bleiben oder gekündigt werden soll. Beide Vertragsparteien haben prinzipiell die Möglichkeit, ein bestehendes Konto zu kündigen.

Ein Geldinstitut kündigt in der Regel dann ein Konto, wenn man sich als Kunde nicht vertragsgemäß verhält oder das Führen des Kontos für eine Bank nicht zumutbar ist. Für Banken und Sparkassen gibt es jedoch eine sogenannte Selbstverpflichtung, denn es ist aus wirtschaftlicher Sicht unumgänglich, ein Konto zu führen. Wenn zum Beispiel ein Mietvertrag oder ein Arbeitsvertrag geschlossen werden sollen. Die Selbstverpflichtung sieht vor, dass jedem Bürger die Möglichkeit eingeräumt wird, ein Konto zu führen, zumindest in Form eines Guthabenkontos.

Die Auflösung oder Kündigung eines Kontos durch den Kunden hingegen ist in aller Regel zu jedem Zeitpunkt und ohne Angaben von Gründen möglich. Die Vertragsbedingungen sollte man sicherheitshalber im Blick haben. Grundsätzlich ist zu empfehlen, ein bestehendes Konto erst dann zu kündigen, wenn eine neue Bankverbindung besteht und die Zahlungsein- und -ausgänge bereits über dieses neue Konto laufen. Ein Konto kann schriftlich gekündigt werden. Man kann hierzu ein Formular bei der Bank ausfüllen, indem man dort am Schalter vorspricht. Man auch eine schriftliche Kündigung zur Bank senden. Wichtig ist, dass diese eigenhändig unterschrieben sein muss.

Hinweise zur Kontoauflösung

Das bestehende Girokonto sollte noch etwa drei Monate parallel geführt werden. Alle Buchungen können kontrolliert und ggf. Vertragspartner noch einmal informiert werden. Damit lassen sich Gebühren vermeiden, die beispielsweise durch Rückbuchungen entstehen.

Das Löschen eines Kontos ist kostenlos. Die Bank rechnet das Girokonto zum gewünschten Termin ab; dies kann durch die Übertragen, Barauszahlung oder auch Lastschrifteinzug bei Soll erfolgen. EC- oder bankeigene Kreditkarten werden entwertet und zurückgegeben.

Banken mit Kontowechselservice

Mit Umsetzung der neuen EU-Zahlungsdiensterichtlinie bieten immer mehr Banken neuen Kunden einen Online-Kontowechselservice an. Dabei werden alle Informationen zu Vertragspartnern, die per Lastschrift oder Dauerauftrag abbuchen, aus dem alten Konto abgerufen. Ebenso werden die Daten von Arbeitgebern oder anderen Stellen, die Lohn- oder Rentenzahlungen auf das Konto vornehmen, automatisch über die neue Kontoverbindung informiert. Diese Datenübertragung dauert nur zehn Minuten und geschieht voll automatisch, ohne Ausdrucke und sonstigen Papierkram.